Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Auch Verdi ruft hessische Landesbeschäftigte zu Warnstreik auf

Tarife Auch Verdi ruft hessische Landesbeschäftigte zu Warnstreik auf

Auf Hessen kommt an diesem Mittwoch (11.3.) ein landesweiter Warnstreik im öffentlichen Dienst zu. Nach der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GWE) hat auch Verdi die Landesbeschäftigten zu einem Ausstand aufgerufen.

Voriger Artikel
Offenbach führt Steuer für Zweitwohnsitz ein
Nächster Artikel
Hochschulpakt unterzeichnet: Bouffier lobt Papier als Meilenstein

Verdi fordert Lohnplus von 5,5 Prozent.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Frankfurt/Main. Davon betroffen seien etwa Regierungspräsidien, Landesbehörden, Hochschulen und Theater, wie Verdi am Montag in Frankfurt mitteilte. Die GEW hatte zuvor bereits angestellte Lehrer an Schulen und Hochschulen dazu aufgerufen, die Arbeit am Mittwoch niederzulegen.

Die Tarifverhandlungen für die rund 45 000 Beschäftigten waren am vergangenen Freitag ergebnislos auf Mitte April vertagt worden. Hessen verhandelt eigenständig für seine Beschäftigten, da es 2004 aus der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ausgetreten war. Die Gewerkschaften verlangen ein Plus von 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro pro Monat mehr. Innenminister Peter Beuth (CDU) hält die Forderungen für nicht finanzierbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr