Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Al-Wazir will Fraport-Prognose zu Terminal 3 überprüfen lassen

Landtag Al-Wazir will Fraport-Prognose zu Terminal 3 überprüfen lassen

Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will sich in der kontroversen Debatte über den geplanten Bau von Terminal 3 am Frankfurter Flughafen Unterstützung von externen Gutachtern holen.

Voriger Artikel
Fachleute diskutieren über Städte der Zukunft
Nächster Artikel
Neue Richter des Staatsgerichtshofs im Landtag vereidigt

Tarek Al-Wazir (Grüne).

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden. Der Minister kündigte am Donnerstag in der Parlamentsdebatte in Wiesbaden an, die vorgelegte Flugverkehrsprognose von Fraport von Experten überprüfen zu lassen. "Dabei geht es um die Frage der Plausibilität der Verkehrsprognosen und um eventuell mögliche sinnvolle und kostengünstigere Alternativen zum Bau eines neuen Terminals zum jetzigen Zeitpunkt", erklärte Al-Wazir.

Der Flughafenbetreiber will das dritte Terminal bis 2021 bauen und begründet das mit Gutachten, die bis dahin eine Zunahme der Passagierzahlen auf 68 bis 73 Millionen pro Jahr vorhersagen. Für das laufende Jahr wird am größten deutschen Luftdrehkreuz mit knapp 60 Millionen Fluggästen gerechnet. "Die Erfahrung lehrt uns, dass Prognosen über die Entwicklung von Flugverkehrszahlen mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind", sagte der Grünen-Politiker zur Begründung für das externe Gutachten. Sie hätten sich immer wieder als teils überzogen erwiesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr