Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Al-Wazir: Suedlink unverzichtbar für Energiewende

Energie Al-Wazir: Suedlink unverzichtbar für Energiewende

Hessens Energieminister Tarek Al-Wazir hat die umstrittene Stromtrasse Suedlink als unverzichtbar für die Energiewende erklärt. Über die Trassenführung könne aber diskutiert werden, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag im Landtag zu den Bürgerprotesten in Nord- und Osthessen gegen das Projekt.

Voriger Artikel
Landeskriminalamt: Radrennen nach Bombenfund abgesagt
Nächster Artikel
CDU Frankfurt fordert Verbot salafistischer Aktivitäten

Tarek Al-Wazir äußert sich zur umstrittenen Stromtrasse.

Quelle: C. Schmidt/Archiv

Wiesbaden. Hessen habe im Bundesrat außerdem den Antrag eingebracht, dass die 800 Kilometer lange Höchstspannungsleitung in Teilen unter der Erde verlegt werden könne.

Suedlink soll vom Jahr 2022 an den Windstrom von der Nordsee über Niedersachsen und Hessen nach Bayern bringen. Die SPD-Opposition verlangte, den Bedarf für Suedlink nochmals zu überprüfen. Dies werde auch bei SPD-Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel geltend gemacht. Die FDP lehnt Suedlink als überflüssig ab. Die Linke ist auch gegen Suedlink, weil die "Monstertrasse" eine dezentrale Energiewende verhindere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr