Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Aktionstag gegen Hass im Netz: Durchsuchungen in der Pfalz

Kriminalität Aktionstag gegen Hass im Netz: Durchsuchungen in der Pfalz

Bei Ermittlungen gegen Hass-Postings im Internet haben Polizeibeamte am Mittwoch zwei Wohnungen in der Pfalz durchsucht. Ein 25-jähriger Mann in Ludwigshafen und ein 21-Jähriger in Römerberg (Rhein-Pfalz-Kreis) stehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Frankenthal unter dem Verdacht der "Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen sowie Volksverhetzung".

Voriger Artikel
Linke fordert Anhörung zur Einführung einer Vermögensteuer
Nächster Artikel
Schwarz-Grün plant Gesetzesnovelle zum Denkmalschutz

Ein Türschloss an einer Wohnungstür ist zu sehen.

Quelle: Peter Kneffel/Archiv

Frankenthal. Beide seien dem rechten Spektrum zuzurechnen, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber. Die Fahnder suchten vor allem nach Datenträgern und Smartphones. Anlass der Ermittlungen sind Äußerungen auf der Internet-Plattform Facebook.

Die Durchsuchungen waren Teil eines bundesweiten Einsatztages zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet. "Ziel der Aktion ist, dem stark zunehmenden "Verbalradikalismus" und den damit verbundenen Straftaten im Netz entschlossen entgegen zu treten", teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit. In 14 Bundesländern seien Wohnräume von etwa 60 Beschuldigten durchsucht worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr