Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Acht Monate Bewährungsstrafe für Teilnahme an Blockupy

Prozesse Acht Monate Bewährungsstrafe für Teilnahme an Blockupy

Wegen seiner Beteiligung an den schweren Krawallen zur Einweihung der Europäischen Zentralbank im März 2015 und ist ein 26 Jahre alter Mann aus Italien am Donnerstag in Frankfurt zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden.

Voriger Artikel
Linken-Abgeordnete Cárdenas legt Landtagsmandat nieder
Nächster Artikel
Mehr Unterstützung für homosexuelle Flüchtlingen gefordert

Pflastersteine liegen nach Blockupy-Demonstration.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Das Amtsgericht ging nach einer umfangreichen Beweisaufnahme von schwerem Landfriedensbruch aus und setzte darüber hinaus 800 Euro Geldbuße als Bewährungsauflage fest.

In dem Prozess hatten mehrere Polizeibeamte als Zeugen ausgesagt, außerdem wurde eine Videoaufzeichnung angesehen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte in der Innenstadt mehrere Steine geworfen hatte. Er soll aber keines der in der Nähe stehenden Polizeifahrzeuge getroffen haben. In der Verhandlung hatte er die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft pauschal bestritten, ansonsten aber keine Angaben gemacht. Nach der Tat war er wieder in seine italienische Heimat zurückgekehrt, wo er zu dem Frankfurter Gerichtstermin geladen wurde. Begleitet wurde die Verhandlung von einer Gruppe von rund 25 Blockupy-Unterstützern.

Nach Angaben der Anklagevertreterin sind die Strafverfahren um die schweren Krawalle vom März vergangenen Jahre weitgehend erledigt. Nur "eines bis zwei Verfahren" seien derzeit bei der politischen Abteilung der Staatsanwaltschaft noch anhängig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr