Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Abschiebeflug nach Kabul von Frankfurt aus gestartet

Migration Abschiebeflug nach Kabul von Frankfurt aus gestartet

Erneut ist ein Abschiebeflug von Deutschland nach Afghanistan gestartet. Die Maschine hob nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch gegen 19.00 Uhr mit 27 Afghanen an Bord vom Frankfurter Flughafen ab, darunter zwei sogenannte Gefährder.

Voriger Artikel
Syrische Flüchtlinge: Nur Bruchteil kehrt freiwillig zurück
Nächster Artikel
Achter Abschiebeflug in Kabul angekommen

Asylbewerber kommen mit Abschiebeflug in Kabul an. Foto:Mohammad Jawad/Archiv

Frankfurt/Main. Der Großteil der Abgeschobenen kommt demnach aus Bayern, einer aus Hessen. Die Maschine sollte über Tiflis nach Kabul fliegen.

Abschiebungen nach Afghanistan sind umstritten, weil es inzwischen landesweit Gefechte und Anschläge der radikalislamischen Taliban und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gibt. Am Frankfurter Flughafen demonstrierten rund 500 Aktivisten gegen die Abschiebungen. Dabei waren Plakate mit der Aufschrift "Kein Mensch ist illegal" zu sehen. Zuvor hatte Deutschland seit Dezember 2016 mit sieben Sammelflügen insgesamt 128 Männer nach Afghanistan zurückbringen lassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr