Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
50 Prozent wollen zurück zu G9

Zurück zu G9 50 Prozent wollen zurück zu G9

Fast die Hälfte der 107 öffentlichen Gymnasien in Hessen wendet sich von der verkürzten Gymnasialzeit G8 ab.

Wiesbaden. 39 Schulen werden zum kommenden Schuljahr wieder zu neun Jahren Gymnasium bis zum Abitur (G9) zurückkehren, wie das Kultusministerium in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Elf Gymnasien haben sich für einen Modellversuch angemeldet, G8 und G9 parallel anzubieten. Nach jahrelanger Kritik an G8 hatte die schwarz-gelbe Landes­regierung den Gymnasien im vergangenen Jahr eine Wahlfreiheit zugestanden. „Dass jetzt die Hälfte der Gymnasien wieder zu G9 zurückkehrt, zeigt auch den großen Druck, der auf den Schulen lag“, kommentierte der Grünen-Abgeordnete Mathias Wagner. Allerdings entstehe nun ein Flickenteppich im Schulangebot, nicht überall hätten Eltern die Wahlfreiheit.

Das Kultusministerium hatte den Gymnasien aufgegeben, einen Wechsel bis Mitte Februar anzuzeigen. Eine rechtlich verbindliche Frist gab es jedoch nicht. Für viele Schulen war die Zeit seit der Gesetzesänderung im Dezember zu kurz, sie haben eine Entscheidung vertagt.

Den Angaben nach kehren mehrere Gymnasien in Frankfurt zurück zu G9, aber keines in Wiesbaden, Darmstadt oder Kassel. Die anderen Schulen, die zum Sommer umstellen wollen, liegen in kleineren Städten um Frankfurt oder im ländlichen Raum. (dpa)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rückkehr zu G9

Das Landschulheim Steinmühle plant eine neuartige Gestaltung der Klasse 10, berichtet Schulleiter Björn Gemmer. Außerdem kommt hier der Schulelternbeirat zu Wort.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr