Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
2016 weniger Flüchtlinge, aber mehr Asylanträge in Hessen

Flüchtlinge 2016 weniger Flüchtlinge, aber mehr Asylanträge in Hessen

Im vergangenen Jahr sind weniger Flüchtlinge nach Hessen gekommen, gleichzeitig ist die Zahl der Asylanträge aber gestiegen. Wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Asylgeschäftsstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht, wurden 2016 in Hessen rund 67 000 Asylanträge gestellt.

Voriger Artikel
Sozialverband VdK fordert: "soziale Spaltung" stoppen
Nächster Artikel
Bouffier begrüßt Sicherheitspaket

Ein Schild des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Quelle: arifoto UG/Archiv

Berlin/Wiesbaden. 2015 waren es lediglich 29 000 gewesen. Ein großer Teil der Antragsteller sei bereits 2015 eingereist, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch in Berlin mit Blick auf die bundesweite Entwicklung. Wegen der Überlastung des BAMF hätten aber viele von ihnen nicht sofort einen Asylantrag stellen können.

Eine Sprecherin des Sozialministeriums in Wiesbaden erklärte, das Land habe rund 25 000 Flüchtlinge aufgenommen und damit deutlich weniger als erwartet. Ursprünglich war mit 40 000 Asylsuchenden gerechnet worden. 2015 waren es noch fast 80 000 Flüchtlinge gewesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr