Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
hr-Intendant: Weniger populäre Sportarten besser vermarkten

Medien hr-Intendant: Weniger populäre Sportarten besser vermarkten

Die ARD reagiert nach Angaben des Intendanten des Hessischen Rundfunks, Manfred Krupp, auf die hohen Preise für Sport-Übertragungsrechte. "Wir versuchen, andere Sportarten, die noch nicht im Markt aufgeteilt sind, stärker zu positionieren.

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei Unfällen an Stauende
Nächster Artikel
Sandy Mölling hält Kontakt zu No-Angels-Mitgliedern

Manfred Krupp vor einer Wand mit dem Logo des Hessischen Rundfunks.

Quelle: Frank Rumpenhorst/ Archiv

Frankfurt/Main. Das ist beim Biathlon gelungen", sagte Krupp der "Frankfurter Rundschau" (Freitag). Als weitere Beispiele nannte er die Leichtathletik und Schwimmen. Es gebe gemeinsame Überlegungen mit den Verbänden, die deutschen Meisterschaften für beide Sportarten auf einen Tag zu legen. "Dann bekommt das einen Ereignis-Charakter."

Bei den Preisen für Übertragungsrechte populärer Sportarten gibt es für den hr-Intendanten Grenzen. "Wir wissen, wir werden weniger Sport im Programm haben. Wir werden für weniger Rechte mehr Geld bezahlen." Krupp ist seit März Intendant des Senders.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr