Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zwillinge sterben nach Brand: Zustand der Mutter kritisch

Brände Zwillinge sterben nach Brand: Zustand der Mutter kritisch

Familientragödie in Nordhessen: Ein zweijähriger Junge und seine Zwillingsschwester sind nach einem Wohnhausbrand in Neuental-Zimmersrode gestorben. Die Mutter kämpft um ihr Leben.

Voriger Artikel
Eltern der todkranken Aliana appellieren: Impfungen ernst nehmen
Nächster Artikel
Erstes Fachzentrum für Menschen mit Luftnot in Hessen

Zwei Kleinkinder kamen bei dem Brand ums Leben.

Quelle: Uwe Zucchi

Neuental. Der Junge erlag am Freitagmorgen seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei Kassel mitteilte. Seine Zwillingsschwester war am Donnerstagabend gestorben. Die Mutter wurde bei dem Feuer ebenfalls lebensgefährlich verletzt. Ihr Zustand sei "sehr kritisch", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Es ist bereits der dritte für Geschwister tödliche Brand in diesem Jahr in Hessen.

Der 1200-Einwohner-Ort Zimmersrode im Schwalm-Eder-Kreis wirkt am Tag nach dem Brand wie ausgestorben. Auf die Tragödie deuten nur noch zerborstene Fensterscheiben und ein Absperrband vor den Treppen zum verkohlten Eingang des Zweifamilienhauses hin. Das Feuer war nach ersten Ermittlungen am Donnerstagnachmittag in dem Bauernhaus in einer ruhig gelegenen Nebenstraße ausgebrochen. Warum, war zunächst unklar. "Der Brandort wird noch einmal untersucht", sagte ein Polizeisprecher in Kassel am Freitag. Wann die Experten des Landeskriminalamtes das Haus begutachten, sei aber noch nicht sicher.

Der 27 Jahre alte Schwager der Mutter, der mit im Haus wohnte, hatte die Feuerwehr alarmiert. Feuerwehrleute holten die Zwillinge und ihre 31 Jahre alte Mutter bewusstlos aus dem Gebäude. Die drei mussten wiederbelebt werden. Der Schwager erlitt ebenfalls eine Rauchvergiftung. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Zwillinge starb dort innerhalb weniger Stunden.

Zwei Hubschrauber waren im Einsatz, die Feuerwehr löschte den Brand. Der Vater der Kinder war nicht zu Hause, als das Feuer ausbrach. Er kam aber während des Rettungseinsatzes nach Hause und wurde von einem Notfallseelsorger betreut.

Damit setzt sich eine traurige Serie in Hessen fort: Erst vor knapp zwei Wochen waren infolge eines Dachstuhlbrands in Kassel zwei kleine Kinder ums Leben gekommen. Ein ein Jahr altes Mädchen starb an einer schweren Rauchgasvergiftung, wenige Tage später erlag auch ihr vier Jahre alter Bruder seinen Verletzungen. Die 23 Jahre alte Mutter, die bei dem Feuer ebenfalls schwer verletzt wurde, hat den kritischen Zustand inzwischen überwunden. Der Brand war laut Polizei Kassel im Wohnzimmer ausgebrochen. Die Familie hatte sich im Schlafzimmer aufgehalten.

Anfang Januar waren in Mittelhessen ebenfalls zwei Kinder bei einem Wohnungsbrand getötet worden. Das Feuer brach in der Wohnung ihrer Großmutter in Allendorf bei Gießen aus, als die Mutter der Jungen einkaufen war. Die beiden Brüder im Alter von drei und fünf Jahren wurden ins Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf starben. Die Obduktion ergab eine Rauchvergiftung als Todesursache. Wie der Brand ausgelöst wurde, bleibt wohl ungeklärt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr