Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Zwei Kinder tot in Badewanne: Prozess gegen Vater

Prozesse Zwei Kinder tot in Badewanne: Prozess gegen Vater

Seine beiden kleinen Kinder starben in der Badewanne, weil er nicht aufgepasst haben soll. Deshalb steht ein Vater aus Kassel vor Gericht. Er habe die Wohnung verlassen, ohne den Kindern Bescheid zu geben, sagte der Angeklagte zum Auftakt am Donnerstag vor dem Amtsgericht Kassel.

Kassel. Als er wiederkam, habe er das vierjährige Mädchen und den sechsjährigen Junge tot in der Badewanne gefunden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-Jährigen fahrlässige Tötung vor, weil er die Kinder am 10. November 2013 unbeaufsichtigt in der Wanne habe spielen lassen. Er soll sich am Hauptbahnhof über Zugverbindungen nach Hamburg informiert haben, wo die Kinder ansonsten bei der Ex-Frau des Angeklagten lebten.

Die Mutter sagte am Donnerstag bei dem Prozess als Zeugin aus. Am Rande der Verhandlung sprach sie sogar davon, ihr Mann habe die Kinder umgebracht. Nach Ermittlungen der Polizei aber soll beim Baden ein elektrischer Rasierer ins Wasser gefallen sein - ein Unfall. Die Kinder starben an dem Stromschlag. Der Prozess ging bis in den frühen Abend hinein. Das Urteil des Amtsgerichts Kassel wird für den 4. Mai erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama