Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Zwei Einbrüche und zwei Brände: Fünf Verletzte bei Feuer

Brände Zwei Einbrüche und zwei Brände: Fünf Verletzte bei Feuer

Drei Tatorte in einer Ecke von Alsfeld: Zwei Keller werden aufgebrochen und in einem auch noch Feuer gelegt. Bei einem anderen Brand werden fünf Menschen verletzt. Damit haben die Einbrecher aber nichts zu tun.

Voriger Artikel
Wildschwein greift Fußgänger an

Ein Löschfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht ist zu sehen.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Alsfeld. Zwei Frauen und drei Kinder sind nach einem Kellerbrand im mittelhessischen Alsfeld mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gekommen. Eine der Frauen (32) und zwei Kinder (5 und 9 Jahre) wurden stationär aufgenommen, wie die Polizei mitteilte. Die andere Frau und ein Kind konnten die Klinik wieder verlassen. Im Keller des Mehrfamilienhauses war am Dienstagmorgen ein Sofa in Brand geraten. Die Polizei vermutet den unsachgemäßen Umgang mit Zigaretten als Ursache oder eine fehlerhafte Entsorgung von Asche. Den Sachschaden beziffert sie auf rund 10 000 Euro. Bei einem anderen Feuer nur wenige Häuser weiter gehen die Ermittler dagegen von Brandstiftung aus.

Die Täter brachen laut Polizei in diesem Haus die Eingangstür auf, durchwühlten zwei Kellerräume und zündeten den Ermittlungen zufolge ein Wandregal an. Verletzt wurde bei diesem Feuer niemand. Der Brand richtete einen Schaden von rund 1000 Euro an. Die Täter entkamen ohne Beute.

Bei den Ermittlungen stieß die Polizei auf einen anderen Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in direkter Nachbarschaft. Die Täter hatten ebenfalls gewaltsam die Eingangstür geöffnet und mehrere Keller nach Diebesbeute durchsucht - auch ohne Erfolg. Zwischen den beiden Straftaten könne ein Zusammenhang bestehen, hieß es bei der Polizei.

dpa

Voriger Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr