Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Zusätzliche Pfeiler mögliche Lösung für Schiersteiner Brücke

Verkehr Zusätzliche Pfeiler mögliche Lösung für Schiersteiner Brücke

Die bislang nur für Autos wiedereröffnete Schiersteiner Brücke könnte nach dpa-Informationen weitere Pfeiler bekommen, um auch größeren Lastwagen die Überfahrt zu ermöglichen.

Voriger Artikel
Etwa jeder zehnte Frankfurter pendelt zur Arbeit aus der Stadt
Nächster Artikel
Frankfurter fährt mit seinem Auto in den Main und stirbt

Die Brücke war bis zum 12. April komplett gesperrt.

Quelle: Frederik von Erichsen

Mainz/Wiesbaden. Mit einer zusätzlichen Sicherung des Abschnitts, der nach einem Bauunfall provisorisch repariert wurde, könnten auch wieder Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht über die wichtige Rheinbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden fahren. Hundertprozentig sicher sei die Lösung mit den zusätzlichen Pfeilern aber noch nicht, hieß es.

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz plant, binnen der nächsten drei Wochen ein Konzept für die Wiederöffnung für schwere Lastwagen vorzulegen. Zu Details einer provisorischen Lösung gebe es noch keine Auskunft, hieß es am Dienstag im rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium. Die Wirtschaft dringt auf eine rasche Freigabe für größere Lkw, die zurzeit oft weite Umwege fahren müssen. Neben der mehr als 50 Jahre alten Autobahnbrücke entsteht ein Neubau, dabei federführend ist der Bund.

Um große Lastwagen am Überqueren der Brücke zu hindern, wurde ein Alarmsystem installiert. Das laut LBM in seiner Kombination deutschlandweit einmalige System mit Laserscannern, Waagen, Verengungen, Ampeln und Schranken auf der Rheinquerung stoppte auch am Dienstag eine Reihe von schweren Lastwagen. "Die fahren trotz des Verbots rein, merken, huch, da wird es zu eng, halten an und werden von unseren Kradfahrern rückwärts wieder rausgeleitet", sagte ein Wiesbadener Polizeisprecher. Dann gebe es vorübergehend Rückstaus. Insgesamt sei die Verkehrslage aber relativ entspannt. Das bestätigte auch die Mainzer Polizei.

Der LBM teilte am Dienstag mit, dass von sofort an auch Radfahrer und Fußgänger die Autobahnbrücke wieder an einer Seite nutzen könnten - früher als zunächst geplant. Die Schiersteiner Brücke war vom 10. Februar bis zum 12. April komplett gesperrt.

Die derweil eingerichtete Autofähre zwischen Budenheim bei Mainz und Walluf in Hessen fährt laut dem Verkehrsministerium Rheinland-Pfalz weiter bis Ende April. Im Falle größerer und häufiger Staus auf der Schiersteiner Brücke sei eine Verlängerung nicht ausgeschlossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr