Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zoo beherbergt durchreisenden Tiger

Tiere Zoo beherbergt durchreisenden Tiger

Der Frankfurter Zoo hat kürzlich einen durchreisenden Sibirischen Tiger ein paar Tage lang beherbergt. Das Tier aus einem deutschen Zoo war mit dem Lastwagen in einer Transportkiste am Flughafen Frankfurt angekommen und sollte in einen Zoo in die Türkei weiterreisen.

Voriger Artikel
Vermisstes Ehepaar: Polizei sucht Main mit Tauchern und Hunden ab
Nächster Artikel
Eklige Abfälle: Schlachtreste illegal an Landstraße entsorgt

Ein Tiger hatte sich auf dem Transportweg verletzt.

Quelle: Fabian Bimmer/Archiv

Frankfurt/Main. Am Flughafen sei aufgefallen, dass der Tiger sich in seiner Kiste verletzt hatte, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag.

Da der Flughafen keine Möglichkeit habe, gefährliche Großtiere aufzunehmen, sei der Tiger in den Zoo gebracht und dort behandelt worden. Er habe eine kleine, unproblematische Schnittwunde gehabt. Gelegentlich werde der Zoo um Hilfe bei solchen Vorfällen gebeten. "Aber ein sibirischer Tiger - das kommt eher selten vor", sagte Niekisch.

Für die Besucher war der fremde Tiger nicht zu sehen - er wurde hinter den Kulissen in einen nicht benutzten Raum der Bärenanlage einquartiert, um ihm keinen zusätzlichen Stress zu verursachen. Inzwischen sei er in einer neuen Kiste gut in der Türkei angekommen. Dorthin wurde er im Rahmen eines internationalen Zuchtprogramms gebracht. Aus welchem Zoo er kam, wollte Niekisch nicht sagen.

Der Frankfurter Zoo hält Sumatra-Tiger. Derzeit ist das weibliche Tier "Malea" allein, weil Kater "Iban" eingeschläfert werden musste. Nach einem neuen Partner für "Malea" wird laut Niekisch noch gesucht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr