Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zoll entdeckt Goldschmuck in Babywindel

Kriminalität Zoll entdeckt Goldschmuck in Babywindel

Mit Hilfe einer Babywindel hat eine 23 Jahre alte Frau am Frankfurter Flughafen Goldschmuck einschmuggeln wollen. Der Schmuck habe einen Wert von mehr als 1700 Euro, teilte das Frankfurter Hauptzollamt am Freitag mit.

Voriger Artikel
Polizei prüft Hinweise nach Vergewaltigung in Lastwagen
Nächster Artikel
Diskussion um neuen Goetheturm beginnt

Das Wappen des deutschen Zolls an einer Glastür.

Quelle: Matthias Balk/Archiv

Frankfurt/Main. Bei ihrer Ankunft aus der Türkei habe die Frau am 20. September außer Zigaretten nur zwei kleine Anhängermünzen aus Gold bei den Beamten angegeben.

In der Handtasche der Frau fanden die Zöllner dann die gefüllte Babywindel. Von außen seien feste Gegenstände spürbar gewesen. Die Frau gab daraufhin zu, den Goldschmuck in der Windel versteckt zu haben. Der Schmuck hätte "beim Zoll angemeldet und die Einfuhrabgaben gezahlt werden müssen", teilte eine Sprecherin des Zollamts mit. Gegen die Frau sei ein Steuerstrafverfahren eingeleitet und der Goldschmuck als Beweismittel sichergestellt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr