Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zehn mutmaßliche "Bahoz"-Rocker bei Razzien festgenommen

Kriminalität Zehn mutmaßliche "Bahoz"-Rocker bei Razzien festgenommen

Bei mehreren Razzien in Mittelhessen sind am Donnerstag zehn Männer festgenommen worden. Sie sollen der rockerähnlichen Gruppierung "Bahoz" angehören und an Gewaltverbrechen im Türsteher-Milieu beteiligt gewesen sein.

Voriger Artikel
ICE bleibt liegen: 500 Reisende müssen aussteigen
Nächster Artikel
"DEIN! Stadtmuseum" mit Leihgaben von Menschen aus Kassel

Ein Blaulicht leuchtet.

Quelle: Friso Gentsch/Archiv

Gießen. Mit der Erschießung des Anführers der türkisch geprägten Gießener Hells Angels, Aygün Mucuk, im Oktober im mittelhessischen Wettenberg werden die 18 bis 35 Jahre alten Verdächtigen aber nicht in Verbindung gebracht, wie der Gießener Staatsanwalt Thomas Hauburger sagte.

Insgesamt wurden zwölf Wohnungen durchsucht, die meisten im Landkreis Gießen. Dabei wurden Messer, Schlagstöcke und Drogen sichergestellt. Die Ermittler werfen den Männern unter anderem vor, im Juni in Offenbach eine Shisha-Lounge gestürmt und einen 28-Jährigen niedergestochen zu haben. Auch an einer Schlägerei in einer Gießener Diskothek Ende November sollen die Männer beteiligt gewesen sein.

Die "Bahoz" sind laut Polizei ein Zusammenschluss von Kurden, die vor allem der rockerähnlichen Gruppe der Osmanen, die viele für türkisch-nationalistisch halten, und türkischen Nationalisten die Stirn bieten wollen. Ihre Zahl wird auf 60 bis 70 geschätzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr