Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zahl der behandelten jugendlichen Komasäufer in Hessen sinkt

Gesundheit Zahl der behandelten jugendlichen Komasäufer in Hessen sinkt

Die Zahl der jugendlichen Komasäufer in Hessen ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. Rund 1500 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren seien wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt worden, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag in Wiesbaden mit.

Voriger Artikel
Kinderbuchautor Maar erhält Grimm-Professur der Universität Kassel
Nächster Artikel
Grüne Ballons fliegen für Kinderhospize in Hessen

Zahl der jugendlichen Komasäufer ist deutlich gesunken.

Quelle: J. Büttner/Archiv

Wiesbaden. Das sind 16,4 Prozent weniger als 2012 - allerdings immer noch fast zweieinhalb mal so viel wie im Jahr 2000.

Im Vergleich zum Vorjahr tranken vor allem weniger junge Männer zu viel Alkohol. Hier sank der Wert um 20,1 Prozent auf 882 Fälle. Bei Mädchen und jungen Frauen verzeichneten die Statistiker ein Minus von 10,9 Prozent auf 654 Fälle. Der Hauptstelle für Suchtfragen zufolge ist der Rückgang vor allem auf die Öffentlichkeitsarbeit und die öffentliche Wahrnehmung zurückzuführen. "Die Einstellung der Öffentlichkeit zu Jugendlichen mit Alkohol hat sich geändert", sagte Geschäftsführer Raphael Gaßmann.

Nach Zahlen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) betrinkt sich fast jeder fünfte Jugendliche in Deutschland mindestens einmal im Monat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr