Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wohnungspreise in Frankfurt überdurchschnittlich gestiegen

Wohnen Wohnungspreise in Frankfurt überdurchschnittlich gestiegen

Die Preise für Eigentumswohnungen in Frankfurt sind dieses Jahr weit überdurchschnittlich gestiegen. Sie hätten sich im Vergleich zum Vorjahr um fast 19 Prozent verteuert, berichtete der Immobilienverband IVD am Dienstag in Frankfurt von seinem aktuellen Preisspiegel. Deutschlandweit stieg der Preis um rund 6 Prozent. 

Trotz reger Bautätigkeit in der Bankenmetropole herrsche immer noch Mangel, so der IVD.

Voriger Artikel
NSU-Spur: LKA überprüft ungeklärte Morde an Kindern
Nächster Artikel
Hockney: Tablet-Computer "wunderbares neues Medium"

Neubauten im Frankfurter Westhafen.

Quelle: Roland Holschneider/Archiv

Frankfurt/Main. Gründe seien der Bevölkerungszuwachs und steigende Einkommen. Zudem sei Jahre lang zu wenig gebaut worden. Für eine Neubauwohnung mittleren Standards muss etwa 3200 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden, ältere Wohnungen sind für ungefähr 2200 Euro pro Quadratmeter zu haben.  

Die Preise für Baugrundstücke in den normalen Wohnlagen Frankfurts haben sich dagegen nicht verändert. Der Quadratmeter kostet nach wie vor im Durchschnitt 450 Euro. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr