Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Winter mit weniger Finken und Meisen in Hessen

Tiere Winter mit weniger Finken und Meisen in Hessen

In Hessen haben sich weniger Wintervögel blicken lassen als sonst. "So wenige Vögel wie in diesem Winter hatten wir schon lange nicht mehr", stellte am Dienstag der Landesvorsitzende des Naturschutzbundes (Nabu), Gerhard Eppler, in einer Mitteilung fest. Auffallend wenig Meisen, Finken, Kleiber und Kernbeißer seien in den vergangenen Monaten an Futterstellen in Gärten und Parks gekommen.

Voriger Artikel
Ungeklärte Mordfälle: Polizei prüft 300 neue Hinweise
Nächster Artikel
Vermieter darf keinen Haustürschlüssel zurückhalten

Eine Blaumeise in einem Garten.

Quelle: Patrick Pleul/Archiv

Wetzlar. Viele Meisenarten zieht es im Winter aus kälteren Regionen im Norden und Osten nach Hessen. Wegen des zunächst milden Winters hätten manche Wintervögel aber auf halber Zugstrecke Halt gemacht und seien weiter im Norden Deutschlands geblieben, heißt die Erklärung des Nabu zum Schwund.

Vogelfreunde in Hessen hatten Anfang Januar bei einer alljährliche organisierten Aktion in einer Stunde 205 513 Vögel in 6383 Gärten gezählt - 17 Prozent weniger als in den Jahren zuvor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr