Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Wieder Nachwuchs bei Hanauer Urwildpferden: Stute trächtig

Tiere Wieder Nachwuchs bei Hanauer Urwildpferden: Stute trächtig

Weiterer Zuchterfolg bei den seltenen Urwildpferden in Hanau: Am Samstag hat die Herde Zuwachs bekommen, Stute Galinka brachte ein Stutfohlen zur Welt, wie die Stadt am Dienstag berichtete.

Voriger Artikel
Behörde: Masern-Ausbruch an Marburger Schule beendet
Nächster Artikel
Regierungspräsidium: Geocacher halten sich meist an Vorschriften

Die Stute Galinka mit ihrem ersten Fohlen Oleg.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Hanau. Vor rund einem Jahr hatte sie bereits das Hengstfohlen Oleg geboren. Weil im Mai auch Stute Ginger ein Stutfohlen bekommen hatte, brachte die jüngste Niederkunft der Herde nun bereits das dritte Jungtier. Neben diesen leben sechs Stuten im Naturreservat Campo Pond. Bald könnte ein weiteres Jungtier hinzukommen, denn auch Stute Ilonka ist tragend. Sie erwartet noch diesen Sommer Nachwuchs.

In Hessen hält der Bundesforstbetrieb in Hanau, Gießen und Babenhausen Przewalski-Pferde. Es handelt sich um eine Urwildpferdeart aus Zentralasien. Die Tiere galten seit 1970 in freier Wildbahn als fast ausgestorben. In Deutschland leben 190 Exemplare in 24 Haltungen. Weltweit beläuft sich der Bestand auf knapp 2000 Tiere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr