Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Weniger Unwetterschäden: Schadenssumme enorm gestiegen

Unwetter Weniger Unwetterschäden: Schadenssumme enorm gestiegen

In Hessen ist laut Allianz-Versicherung die Zahl der Unwetterschäden zwar deutlich zurückgegangen, die Schadenssumme jedoch gestiegen. 2016 seien rund 7300 von Sturm, Hagel, Starkregen oder Blitz verursachte Schäden von hessischen Versicherern der Allianz gemeldet worden und damit fast ein Drittel weniger als im Jahr zuvor, berichtete das Unternehmen am Donnerstag in seinem Naturkatastrophenkalender.

Voriger Artikel
Mehr gefährliche Abfälle in Hessen
Nächster Artikel
Halter müssen für Esel-Angriff auf Sportwagen zahlen

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Feuerwehrwagens.

Quelle: Friso Gentsch/Archiv

Wiesbaden/München. Doch die Schadenssumme stieg enorm an. Im Schnitt lag sie pro Schaden bei knapp 2200 Euro und damit um 80 Prozent höher als im Jahr 2015. Insgesamt zahlte die Versicherung 16,1 Millionen Euro (2015: 13,3). 

Wie bereits im Vorjahr wurden die meisten Schäden von Sturm und Hagel verursacht. Deutlich mehr Unheil als im vergangenen Jahr richteten Überschwemmungen hat. Hier lag die Zahl der gemeldeten Schäden bei 1182, damit hat sie sich im Vergleich zum Vorjahr verzehnfacht. Mehr als die Hälfte der Unwetterschäden in Hessen entstand im Sommer, vor allem im Juni.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr