Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Weniger Missbrauch von Notrufnummern in Hessen

Notfälle Weniger Missbrauch von Notrufnummern in Hessen

Die Zahl falscher Notrufe und der Missbrauch von sogenannten Nothilfemitteln ist in Hessen im vergangenen Jahr stark zurückgegangen. Wie aus der Polizeilichen Kriminalstatistik des BKA hervorgeht, gab es 482 Verstöße dieser Art im Bundesland.

Voriger Artikel
Vermisste Frau: Tatverdächtiger in Frankreich festgenommen
Nächster Artikel
Vier Verletzte nach Auto-Überschlag auf Autobahn

Eine Frau gibt die Notrufnummer 110 in ihr Smartphone ein.

Quelle: Sophia Weimer/Archiv

Wiesbaden. 2015 waren es in Hessen noch 979 Fälle gewesen.

Gezählt werden neben falschen Notrufen auch Beschädigungen von "Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln" wie Feuerlöschern oder Nothämmern. Bundesweit ist die Zahl im vergangenen Jahr um 300 auf fast 11 000 gestiegen. Der Missbrauch eines Notrufs ist strafbar.

Die meisten Verstöße gab es 2016 im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen (1945). An zweiter Stelle folgt Berlin (1353), dann Baden-Württemberg (1192) und Bayern (1126). Täter können mit Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren oder Geldstrafen belangt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr