Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Weniger Hausmüll in Hessen

Umwelt Weniger Hausmüll in Hessen

Die Hessen produzieren weniger Müll. Jeder Einwohner erzeugte im Jahr 2013 durchschnittlich 469 Kilo Haushaltsabfälle. Das waren fünf Kilogramm weniger als 2012, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
Klamme Kommune bekommt Weihnachtsbaum gespendet
Nächster Artikel
Prozess um tödlichen Racheakt: Mann wird Doppelmord vorgeworfen

In Hessen fiel 2014 weniger Müll an.

Quelle: David Ebener/Archiv

Wiesbaden. Pro Kopf fielen 166 Kilogramm Hausmüll (35 Prozent) und 30 Kilogramm Sperrmüll (sechs Prozent) an. Insgesamt kamen die private Haushalten auf 2,84 Millionen Tonnen Abfälle. Das waren 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Pro Kopf lag der Anteil getrennt gesammelter Wertstoffe (insbesondere Papier, gemischte Verpackungen und Glas) bei 139 Kilogramm, bei den getrennt erfassten organischen Abfälle (Bioabfälle) fielen 126 Kilogramm an. Außerdem kamen noch acht Kilogramm Elektroaltgeräte dazu.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr