Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Weltkriegs-Bombe in Frankfurt unschädlich gemacht

Notfälle Weltkriegs-Bombe in Frankfurt unschädlich gemacht

Die Experten vom Kampfmittelräumdienst legen bei der Entschärfung eines Blindgängers im Frankfurter Osten eine Zwangspause ein. Um 23 Uhr wollen sie einen neuen Anlauf starten. Die nahe Autobahn 661 wird dann abermals gesperrt.

Voriger Artikel
Freudenschüsse mit Schreckschusswaffe
Nächster Artikel
Wildpinkler in manchen Städten ein "Dauerproblem"

Polizei und Straßenmeisterei im Einsatz auf der Autobahn A661.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Nach stundenlanger Verzögerung ist im Frankfurter Osten eine Fliegerbombe entschärft worden. "Beim erneuten Versuch gab es keine Probleme", sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Sonntagmorgen. Kurz nach Mitternacht sei der Entschärfer mit seiner Arbeit fertig gewesen. Weil das passende Werkzeug gefehlt hatte, mussten Experten des Kampfmittelräumdienstes die Entschärfung des Weltkriegs-Blindgängers am Nachmittag abbrechen.

Bauarbeiter hatten die 125-Kilo-Bombe am Morgen in einem Gewerbegebiet am Osthafen entdeckt. 500 Meter um den Fundort wurden alle Gebäude evakuiert. Da der Fundort in der Einflugschneise des Flughafens lag, musste auch der Flugverkehr umgeleitet werden. Wegen des Nachtflugverbots ab 23.00 Uhr wurde der nächste Entschärfungsversuch auf diese Uhrzeit verschoben. Auf den Betrieb des Flughafens hatte die Umleitung des Luftverkehrs nur geringe Auswirkungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr