Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Weiterhin Schulverbote wegen Masern in Frankfurt

Gesundheit Weiterhin Schulverbote wegen Masern in Frankfurt

Wegen Maserngefahr dürfen einige Schüler, Lehrer und Mitarbeiter einer Frankfurter Schule vorerst nicht zum Unterricht. Das betrifft 45 Angehörige der Leibnizschule im Stadtteil Höchst. Diese teilt Räumlichkeiten mit dem Friedrich-Dessauer-Gymnasium, das seit Mitte Januar 13 Masernerkrankte zählte.

Frankfurt/Main. Neue Fälle an diesem Gymnasium liegen jedoch nicht vor, wie Udo Götsch vom Gesundheitsamt Frankfurt am Montag berichtete.

Vergangene Woche war die Masernerkrankung eines Kindes der Leibnizschule bekannt geworden. Danach prüfte das Gesundheitsamt den Impfstatus aller Schüler und Mitarbeiter. Wer keinen ausreichenden Impfschutz nachweisen konnte, muss bis Ende der Woche zu Hause bleiben. Masern sind eine hochansteckende Krankheit, die sich schnell verbreitet und in seltenen Fällen zu Gehirnentzündungen führen kann.

Zudem sei ein Masernfall bekannt geworden, der "auf eine andere Frankfurter Schule" gehe, teilte das Gesundheitsamt mit. Es handele sich um ein Geschwisterkind eines Masernpatienten vom Friedrich-Dessauer-Gymnasium. "Das Geschwisterkind war aber in der Zeit, in der es noch in die Schule ging, noch nicht ansteckungsfähig", sagte Götsch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama