Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Weiterer Prozess in "Skimming"-Fall: Auch Hessen betroffen

Kriminalität Weiterer Prozess in "Skimming"-Fall: Auch Hessen betroffen

Mehr als zehn Monate nach der Verurteilung eines 32-jährigen Mannes wegen der Manipulation von Geldautomaten hat die Staatsanwaltschaft ein weiteres Mitglied der Bande angeklagt.

Voriger Artikel
Lebensgefährlich verletzte Frau: Ermittler suchen Zeugen
Nächster Artikel
Wald auf dem Balkon: Internationaler Hochhauspreis geht nach Mailand

Die Bande sammelte die Daten von 278 Bankkunden.

Quelle: Marius Becker/Archiv

Karlsruhe. Der 33-Jährige wurde im Juni in Italien aufgrund eines Haftbefehls festgenommen, wie ein Sprecher der Anklagebehörde am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Der Prozess beginnt nächsten Dienstag. Der Beschuldigte sei Mitglied der Bande gewesen, die in 21 Fällen Geldautomaten in vier Bundesländern - auch in Hessen - manipuliert habe, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die so gesammelten Daten von 278 Bankkunden wurden auf gefälschte Zahlungskarten kopiert. Andere Mitglieder der Bande hoben damit im Ausland Geld ab - insgesamt 146 000 Euro. Dieser weit verbreitete Betrug wird als "Skimming" bezeichnet. Wegen der Mitwirkung an den Straftaten wurde im Januar ein Mann zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Der Angeklagte war geständig und gab den Ermittlern die Namen noch flüchtiger Hintermänner preis.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr