Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Vorerst keine Extra-Proben wegen Dioxinskandals

Dioxin-Skandal Vorerst keine Extra-Proben wegen Dioxinskandals

Das Verbraucherschutzministeriums gab an, dass es in Hessen bislang keine Hinweise darauf gibt, dass dioxinverseuchtes Fleisch in den Handel gelangt.

Voriger Artikel
Polizei findet Marihuana für 35 000 Euro
Nächster Artikel
Opern-Dirigent Seibel 74-jährig gestorben

Das Themenfoto zeigt einen Schlachthof. Foto: Udo Böhlefeld / www.pixelio.de

Wiesbaden. In Hessen gibt es nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums bislang keine Hinweise darauf, dass dioxinverseuchtes Fleisch in den Handel gelangt. Daher werde vorerst darauf verzichtet, gesondert Proben von Fleisch etwa in Schlachthöfen oder in Geschäften zu nehmen, sagte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Wiesbaden.

Das Nachbarland Rheinland-Pfalz hatte zuvor angekündigt, in den nächsten Tagen Schweinefleisch in Schlachthöfen und Zerlegebetrieben untersuchen zu lassen. Dies sei unter anderem wichtig, weil belastetes Fleisch möglicherweise in den Handel gelangt sei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr