Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Vier verschiedene Luchse in Nordhessen gesichtet

Umwelt Vier verschiedene Luchse in Nordhessen gesichtet

Die Wiederansiedlung des Luchses macht in Hessen weiter Fortschritte. Mit Hilfe von Fotofallen sind im vergangenen Jahr erstmals vier Tiere einzeln in Nordhessen an der Grenze zu Niedersachsen identifiziert worden.

Voriger Artikel
Motorradfahrer unter Sattelzug eingeklemmt: Lebensgefahr
Nächster Artikel
Zoll kontrolliert Fahrer: fast 90 Beanstandungen

Die Wiederansiedlung des Luchses macht in Hessen weiter Fortschritte.

Quelle: Holger Hollemann/Archiv

Wiesbaden. Dazu gehören ein adultes Männchen und Weibchen.

Dies geht aus dem vom Umweltministerium am Dienstag in Wiesbaden vorgelegten Luchsbericht 2015 hervor. Neben den vier Exemplaren wurden auch zwei Jungtiere nachgewiesen. Insgesamt geht der Arbeitskreis Luchs derzeit von einer einstelligen Zahl der Wildkatzen in Nordhessen aus.

Als gesichert gilt, dass es einen regen Austausch mit den Luchsen im Harz gibt. Im Jahr 2000 wurden dort im Nationalpark 20 Tiere ausgesetzt, von denen einige dann Richtung Nordhessen weitergewandert sind. Es bestehe die Hoffnung, dass die Luchse sich von Nordhessen aus über die Rhön nach Thüringen und Bayern ausbreiten könnten, sagte der Sprecher des Arbeitskreises, Thomas Norgall.

"Die Natur verbessert sich langsam", stellte die grüne Umweltministerin Priska Hinz fest. Die Luchs-Population in Hessen sei jedoch noch lange nicht gesichert. Die Katze ist im Bundesland vor gut 150 Jahren ausgerottet worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr