Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Besucher bei Start des Gospelkirchentags in Kassel

Kirche Viele Besucher bei Start des Gospelkirchentags in Kassel

Für ein Wochenende wird Kassel zur Hauptstadt der Gospelmusik: Dort hat am Freitag der Internationale Gospelkirchentag begonnen. Er gilt als Europas größtes Gospelfestival.

Voriger Artikel
Polizei kontrolliert Autobahnen: Drogen, Waffen, Festnahmen
Nächster Artikel
Tausende Frankfurter Pendler von S-Bahn-Oberleitungsschaden betroffen

Für ein Wochenende wird Kassel zur Hauptstadt der Gospelmusik.

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel. Rund 6000 Sänger wollen die Stadt drei Tage lang zum Swingen bringen. "Die Leute singen die Lieder mit, das Wetter hält - es ist einfach eine tolle Stimmung", sagte Gospelkirchentags-Sprecher Markus Möhl vom Veranstalter Creative Kirche zum Auftakt der Veranstaltung am Freitagabend.

Zur siebten Ausgabe des Gospelkirchentags werden etwa 50 000 Besucher erwartet. Bis Sonntag gibt es Auftritte von rund 150 Chören aus 15 Nationen auf Bühnen in der Innenstadt, auf Straßen, Plätzen und in Kirchen. Dabei sind auch Chöre aus Schweden, Slowenien, Kamerun oder Namibia. Für Samstagabend ist die Welturaufführung des Musicals "Amazing Grace" angesetzt. Beim Abschlussgottesdienst am Sonntag sollen alle 6000 Sänger einen Massenchor bilden.

Gospelmusik könne "direkt in die Seele dringen", sagte Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Es sei eine "großartige musikalische Möglichkeit, Menschen mit allen Sinnen für die Kraft des Glaubens zu begeistern".

Der Gospelkirchentag wird alle zwei Jahre gefeiert. 2012 in Dortmund wurden knapp 70 000 Besucher gezählt. 2016 soll der Gospelkirchentag in Braunschweig stattfinden. Gospels sind in Deutschland vor allem durch den Kinofilm "Sister Act" bekannt geworden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr