Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Verleger Maaß verkauft Familien-Anteile am "Gießener Anzeiger"

Medien Verleger Maaß verkauft Familien-Anteile am "Gießener Anzeiger"

Der Gießener Verleger Wolfgang Maaß scheidet zum Monatsende als Gesellschafter, Geschäftsführer und Chefredakteur des "Gießener Anzeigers" aus. Seine Familie und der Mehrheitsgesellschafter Verlagsgruppe Rhein Main GmbH (VRM) hätten nach zehn Jahren Zusammenarbeit "leider keinen gemeinsamen Konsens mehr über die zukünftige Entwicklung der Zeitungsgruppe gefunden", schreibt Maaß in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung.

Voriger Artikel
Umbau der Senckenberg-Zentrale beginnt: Mehr Platz für Forschung
Nächster Artikel
Schwer verletzter Somalier: Kein Verfahren gegen Polizisten

Wolfgang Maaß.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Gießen. "Schweren Herzens" habe seine Familie ihre Anteile zum 31. Mai 2014 an die VRM verkauft, die damit Alleininhaberin der Gießener-Anzeiger-Gruppe wird. Alleinige Chefredakteurin wird Astrid Knöß. Sie hatte das Amt bislang gemeinsam mit Maaß inne.

Die VRM mit Sitz in Mainz bestätigte den Kauf der Anteile. Ihr gehören unter anderem die "Mainzer Allgemeine Zeitung", der "Wiesbadener Kurier", das "Wiesbadener Tagblatt" sowie mehrere Anzeigenblätter. Auch im Radiomarkt ist der Verlag engagiert.

Die Gießener Verlagsgruppe ist an Anzeigenblättern und am Radiosender FFH beteiligt. Neben dem "Gießener Anzeiger" werden die Titel "Gelnhäuser Tageblatt" und "Usinger Anzeiger" sowie von Tochtergesellschaften die Titel "Kreis Anzeiger für Wetterau und Vogelsberg", "Oberhessische Zeitung" und "Lauterbacher Anzeiger" herausgegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr