Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Verkehrsclubs: Hohe Staugefahr zum Ferienbeginn

Verkehr Verkehrsclubs: Hohe Staugefahr zum Ferienbeginn

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Hessen dürften Autofahrer im Land wieder auf eine kräftige Geduldsprobe gestellt werden. Denn Experten von Verkehrsclubs sagen lange Staus auf den Autobahnen voraus.

Voriger Artikel
Hebamme wegen versuchten Mordes im Kreißsaal angeklagt
Nächster Artikel
Frankfurt erwartet 2,5 Millionen Besucher zu Museumsuferfest

Dicht an dicht stehen Fahrzeuge auf der Autobahn.

Quelle: Paul Zinken/Archiv

Wiesbaden. Neben Hessen starten am Freitag auch Rheinland-Pfalz und das Saarland in die großen Schulferien. Weil am Samstag in vielen Urlaubsregionen der übliche Bettenwechsel ansteht, könnte das kommende Wochenende für das Transitland Hessen zur Bewährungsprobe werden.

Das Staupotenzial sei zwischen kommendem Freitag und Sonntag besonders groß, sagte Herbert Engelmohr vom Automobilclub Deutschland (AvD) in Frankfurt. Auf nahezu allen Autobahnen dürfte es voll werden. Jan Lüders, Sprecher des ADAC Hessen, nannte das erste Ferienwochenende eine "heftige Zeit". Die Autobahnen 5 und 7 seien voraussichtlich besonders betroffen - "gerade in Fahrtrichtung Süden".

Die Straßenbehörde Hessen Mobil sieht indes keine Gefahr für ein Verkehrschaos. "Wir verzichten am ersten Wochenende der Ferien auf die Errichtung von Tagesbaustellen", sagte Sprecherin Simone Reus. An Dauerbaustellen werde die Anzahl der bestehenden Fahrstreifen nicht eingeschränkt. Zudem nehme der Pendlerverkehr während der Urlaubszeit im Rhein-Main-Gebiet um bis zu zehn Prozent ab. Das reduziere die Wahrscheinlichkeit von Staus zumindest zu Zeiten des Berufsverkehrs. Ausgenommen davon sei jedoch der kommende Freitag als Hauptreisetag.

Landesweit gibt es nach Angaben von Hessen Mobil während der Sommerferien 45 Baustellen. Besonders betroffen sein werden vor allem die A3 zwischen Limburg und Wiesbaden wegen Brückenbauarbeiten sowie die A7 zwischen Guxhagen in Nordhessen und Fulda ebenfalls wegen Arbeiten an Brücken und der Erneuerung der Fahrbahnen. Die Baustellen seien vor Ferienbeginn überprüft worden, sagte Reus. Sie erfüllten höchste Sicherheitsstandards - der Zustand sei "sehr gut".

Im vergangenen Jahr hatte es während der Sommerferien mehrere schwere Unfälle an Baustellen gegeben. Auf der A3 etwa war ein voll besetztes Auto innerhalb einer Baustelle in den Gegenverkehr geraten. Drei Menschen starben, sieben wurden verletzt. An einer Brückenbaustelle - ebenfalls auf der A3 - war ein Vater mit seinen vier Kindern in den abgesperrten Bereich geraten und mit dem Auto metertief abgestürzt.

Wegen des erwarteten dichten Reiseverkehrs hat das Bundesverkehrsministerium auf stark befahrenen Strecken in Hessen das Fahrverbot für Lastwagen an Sonn- und Feiertagen auf Samstage ausgeweitet. Demnach dürfen Lastwagen im Juli und August auf Teilen der Autobahnen 3, 5 und 7 nicht fahren.

Man werde das Fahrverbot kontrollieren, sagte Sprecher Sascha Newiadomsky von der Frankfurter Polizei. Weitere, außerplanmäßige Kontrollen im Ferienverkehr werde es aber nicht geben. "Das würde den sowieso meist zähfließenden Verkehr noch langsamer machen", sagte Newiadomsky.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr