Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Unternehmen sagt Geothermie-Kraftwerk in Hessen ab

Energie Unternehmen sagt Geothermie-Kraftwerk in Hessen ab

Das geplante erste Geothermie-Kraftwerk in Hessen ist abgesagt. Bohrarbeiten östlich von Trebur hätten ergeben, dass entgegen den Erwartungen nicht ausreichend Thermalwasser in der Tiefe vorhanden sei, teilte die Überlandwerk Groß-Gerau (ÜWG) GmbH am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Viel Prominenz auf Longlist für den Deutschen Buchpreis
Nächster Artikel
Bad Hersfeld will Festspiel-Intendant Wedel länger halten

Geothermie-Bohrung in Hessen.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Trebur/Darmstadt. "Für uns ist mit dem heutigen Tage das Kapitel Tiefengeothermiekraftwerk beendet", sagte ÜWG-Geschäftsführer Detlev Höhne. Das Kraftwerk sollte 2017 gebaut werden und Ende 2017/Anfang 2018 in Betrieb gehen.

Planungen zufolge sollten rund 7200 Haushalte mit Strom versorgt werden, etwa 400 Haushalte mit Wärme. Pro Jahr hätten rund 25 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produziert werden können. Die Wärme hätte jährlich 750 000 Liter Heizöl eingespart.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr