Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Überraschend viele Wildkatzen in Hessen und Rheinland-Pfalz

Tiere Überraschend viele Wildkatzen in Hessen und Rheinland-Pfalz

In den hessischen und rheinland-pfälzischen Wäldern leben überraschend viele Wildkatzen. Kerngebiete seien die ausgedehnten Wälder im Hunsrück, Westerwald und Taunus sowie die Eifel und der Pfälzer Wald, sagt Mark Hörstermann vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Voriger Artikel
Hersfelds Ensemble will Unterschriften im Intendantenstreit übergeben
Nächster Artikel
Heftiger Regen in Viernheim setzt Straßen unter Wasser

Zahl der Wilkatzen wird auf einige Tausend geschätzt.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Dort lebe fast die Hälfte aller in Deutschland vorkommenden Wildkatzen. Im hessischen Nationalpark Kellerwald wurde 2007 erstmals eine Wildkatze nachgewiesen.

Im Rahmen des BUND-Projekts "Wildkatzensprung" wird seit drei Jahren untersucht, wo Wildkatzen leben und wie viele es sind. Dazu untersucht das Senckenberg-Institut Haarproben genetisch. Ergebnis: In fast allen großen Waldgebieten sind Wildkatzen heimisch, ihre Zahl wird auf einige Tausend geschätzt. "Der ganze Osten bis auf Thüringen und Teile des Harzes ist aber unbesiedelt", sagt Hörstermann. Warum, ist nicht klar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr