Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Trotz große Hitze keine erhöhte Ausfallrate bei Ironman

Wetter Trotz große Hitze keine erhöhte Ausfallrate bei Ironman

Trotz Temperaturen um die 35 Grad haben 2643 der angemeldeten 3000 Teilnehmer den Ironman-Triathlon am Sonntag in Frankfurt am Main angetreten. Dass ungefähr zehn Prozent der Teilnehmer nicht an den Start gingen, sei völlig normal und habe nichts mit der Hitze zu tun, sagte eine Sprecherin des Veranstalters.

Voriger Artikel
Angler ertrinkt im Haselsee bei Babenhausen
Nächster Artikel
DWD warnt vor schweren Unwettern

Athleten während des Starts des Ironman-Triathlons in Frankfurt am Main.

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Eine wetterbedingt erhöhte Ausfallrate war demnach auch nicht zu beobachten. Zum Schutz vor der Hitze hatten die Organisatoren unter anderem 14 Tonnen Eis für die Sportler geordert und rund 250 Helfer vom Roten Kreuz an der Strecke postiert. Die Teilnehmer mussten 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und anschließend noch einen Marathon von 42,195 Kilometer laufen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr