Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Tritte und Schläge auf der Zeil: Mann verurteilt

Prozesse Tritte und Schläge auf der Zeil: Mann verurteilt

Wegen lebensgefährlicher Tritte und Schläge ist ein 39 Jahre alter Mann in Frankfurt zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter gingen am Mittwoch von gefährlicher Körperverletzung aus.

Voriger Artikel
Auto mit vierjährigem Insassen rollt Abhang hinab
Nächster Artikel
Grundstein für Hauptturm der Löwenburg gelegt

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz.

Quelle: Uli Deck/ Archiv

Frankfurt/Main. Die Tat im Obdachlosenmilieu hatte sich am ersten Weihnachtsfeiertag 2014 auf der Frankfurter Einkaufsstraße Zeil ereignet. Das spätere Opfer soll am Abend zuvor die Freundin des Angeklagten geschlagen haben. Deshalb suchte das Pärchen den Kontrahenten auf.

Gemeinsam traten und schlugen die beiden auf den am Boden liegenden Mann bis zu dessen Bewusstlosigkeit ein - seit der Attacke leidet das Opfer an dauerhaften Hirnschädigungen und Epilepsie. Trotz der Folgen verurteilte das Gericht den Mann nicht - wie ursprünglich angeklagt - wegen schwerer Körperverletzung, was womöglich zu einer höheren Strafe geführt hätte. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die entscheidenden Verletzungen von der Frau stammten, die zwischenzeitlich verstorben ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr