Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Tödliche Tritte nach Streit um Unordnung: Mehrere Jahre Haft

Prozesse Tödliche Tritte nach Streit um Unordnung: Mehrere Jahre Haft

Weil er seinen Mitbewohner im Streit über Unordnung in der Wohnung totgetreten hat, muss ein 45-Jähriger für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Gießen verurteilte den geständigen Mann am Mittwoch wegen Totschlags.

Voriger Artikel
Autobahn wird wegen Brückenarbeiten gesperrt
Nächster Artikel
Mutiger Passant nimmt überraschten Autoknacker fest

Der 45-Jährige muss sich vor dem Landgericht verantworten.

Quelle: M. Becker/Archiv

Gießen. Der damals betrunkene Angeklagte hatte einen Tag vor dem vergangenen Heiligabend in Ranstadt (Wetteraukreis) den 53-Jährigen mit Arbeitsschuhen schwerste Verletzungen an Gesicht und Oberkörper zugefügt und sich schlafen gelegt.

Vorausgegangen war ein Streit um Unordnung in der Wohnung. Erst am nächsten Morgen will der Angeklagte bemerkt haben, dass sein Mitbewohner nicht mehr lebte. Er versteckte die Leiche fast zwei Wochen lang in der Wohnung, erzählte dann aber doch einer Bekannten von der Tat, die die Polizei alarmierte.

Da der Angeklagte am Tatabend betrunken war, gingen die Richter von einer erheblich verminderten Schuldfähigkeit aus, was sich strafmildernd auswirkte. Schuldunfähig sei er aber nicht gewesen, betonte der Vorsitzende Richter. Dafür habe er einen "zu guten Überblick über das, was er macht" gehabt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr