Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Taxi-Fahrer sehen neue Gurtpflicht gelassen

Verkehr Taxi-Fahrer sehen neue Gurtpflicht gelassen

Die Taxi-Vereinigung Frankfurt sieht die neue Gurtpflicht gelassen. "Das wird so gut wie keine Auswirkungen haben. 99 Prozent der Fahrer sind bereits angeschnallt", sagte der Vorsitzende des Verbands, Hans-Peter Kratz, der Nachrichtenagentur dpa.

Voriger Artikel
83-Jähriger stirbt bei Wohnhausbrand
Nächster Artikel
DAK-Studie: Junge Eltern trotz Mehrfachbelastung nicht öfter krank

Taxi-Fahrer müssen sich künftig anschnallen.

Quelle: Britta Pedersen/Archiv

Frankfurt/Main. Der Bundesrat hatte am vergangenen Freitag eine Verordnung gebilligt, nach der sich Taxi-Fahrer künftig anschnallen müssen.

Damit endet eine seit den 1970er Jahren geltende Ausnahme, die für Touren mit Fahrgästen im Wagen galt. Die Fahrer konnten dabei bisher ohne Gurt fahren, um besser gegen Überfälle gewappnet zu sein. Nun wird die Unfallgefahr aber als höher angesehen.

Die Begründung, Taxifahrer könnten bei Angriffen schneller wegrennen, wenn sie nicht angegurtet seien, halte er für fadenscheinig, sagte Kratz. "Es gibt keinen besseren Schutz bei Überfällen, als angeschnallt zu sein." Denn: Ein Dieb oder Räuber sei in der Regel ja nicht durch einen Gurt geschützt und daher bei einer Notbremsung im Nachteil. Die Taxi-Vereinigung vertritt nach eigenen Angaben rund 900 der 1100 Betriebe in Frankfurt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr