Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Tausende Fans zeigen sich bunt und bizarr bei Start von Manga-Messe

Freizeit Tausende Fans zeigen sich bunt und bizarr bei Start von Manga-Messe

Sie sind bunt, sie sind schrill und sie sind in Kassel: Tausende Fans in ausgefallenen Kostümen haben am Freitag die Eröffnung der Manga-Messe Connichi gefeiert.

Voriger Artikel
Vergleich im Streit um herzkranken Jungen: Suche nach neuer Klinik
Nächster Artikel
Tausende Briefträger bei Betriebsversammlung erwartet

Mangafans sind größtenteils Erwachsene.

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel. "Rund 7000 kommen zum Auftakt", sagte eine Sprecherin. Die Connichi gilt als größte von Fans veranstaltete Manga- und Anime-Messe in Deutschland und findet zum zwölften Mal in Kassel statt. Im vergangenen Jahr zählten die Veranstalter rund 24 000 Besucher - meist junge Frauen in teils bizarren Kostümen. Ähnlich viele werden auch in diesem Jahr erwartet.

Ob als Dämon, in Raumanzügen oder der "Klassiker" Mila Superstar - die meisten Besucher tragen eigens geschneiderte, ausgefallene Kostüme, die japanischen Comicfiguren nachempfunden sind. Auch einige Rokkokokleider oder Männer im Römer-Look waren zu sehen. Besonderes Aufsehen erregten fünf Manga-Fans in der Formation einer Schwarze-Messe-Rockband mit umgedrehten Kreuzen.

In mehreren sogenannten Cosplay-Wettbewerben werden am Wochenende die besten Kostüme prämiert, zudem gibt es Zeichenwettbewerbe und in diesem Jahr auch einen Stunt-Workshop. Auch Konzerte sind geplant und Mangas und neue Videospiele werden vorgestellt.

Bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend sollten die Organisatoren eine Auszeichnung des japanischen Außenministers "für ihren Beitrag zur deutsch-japanischen Freundschaft" erhalten, die von Generalkonsul Hideyuki Sakamoto übergeben werden sollte, wie das Generalkonsulat mitteilte. Kassel ist wegen der Brüder Grimm bei Japanern besonders als Märchenstadt bekannt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr