Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Studie zu erneuerbaren Energien

Frankfurt Studie zu erneuerbaren Energien

Für das Projekt "Erneuerbar komm!" hat die Fachhochschule Frankfurt ausgerechnet, welche Kommunen im Rhein-Main-Gebiet am besten geeignet wäre, ihren Strombedarf mit erneuerbaren Energien zu decken.

Voriger Artikel
Unregelmäßigkeiten bei Hanauer Friseuren
Nächster Artikel
Kongress geht Verhütungsfragen nach

Das meiste Potenzial für Windenergie hat Grävenwiesbach (Archiv)

Frankfurt. Das Ergebnis: Spitzenreiter bei der Solarenergie ist die Stadt Münzenberg im Wetteraukreis. Sie könnte der Studie zufolge achtmal so viel Strom aus Solaranlagen auf Dächern und Freiflächen erzeugen wie ihre privaten Haushalte verbrauchen. Das meiste Potenzial für Windenergie hat nach Auswertung eines "Online-Rechners", der auch den Kommunen zur Verfügung steht, Grävenwiesbach. Die Gemeinde Weilrod (beides Hochtaunuskreis) könnte ihren privaten Strombedarf alleine durch Biomasse und Waldrestholz decken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr