Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Streunende Katzen sollen kastriert werden

Tiere Streunende Katzen sollen kastriert werden

Hessen will verstärkt gegen streunende Katzen in Städten und Gemeinden vorgehen. Nach einer durch das Kabinett erlassenen Verordnung können Kommunen die Halter von freilaufenden Katzen nun verpflichten, ihre Tiere kastrieren zu lassen.

Voriger Artikel
Nach Absturz von Kleinflugzeug Tragflächen im Blick der Ermittler
Nächster Artikel
Odenwaldschule: Runder Tisch soll aus der Krise helfen

Katzen sollten sich nicht unkontrolliert fortpflanzen.

Quelle: Arno Burgi/Archiv

Wiesbaden. Die Kosten für diesen Eingriff müssten die Halter übernehmen, wie Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Montag in Wiesbaden erklärte. Rechtsgrundlage für die Verordnung sei das Bundestierschutzgesetz.

Gemeinden erhielten damit eine Chance, viele Katzen vor Verwahrlosung und Krankheiten zu schützen, sagte die Ministerin. Zugleich würden die Kassen der Kommunen und Tierheime spürbar entlastet. Um wilde oder herrenlose Tiere - im Unterschied zu Streunern mit Besitzern - müssen sich die Kommunen der Ministerin zufolge zusammen mit Tierärzten und Tierschutzorganisationen selbst kümmern und Konzepte für die Kostenübernahme entwickeln.

Die Tierschutzorganisation Tasso begrüßte den Schritt und forderte die Kommunen auf, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Gesetzliche Regelungen zur Kastration, Kennzeichnung und Registrierung von Hauskatzen mit Freigang seien die einzigen wirkungsvollen Maßnahmen, um die unkontrollierte Vermehrung nachhaltig zu bekämpfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr