Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Strahlender Fund auf Schrottplatz sichergestellt

Umwelt Strahlender Fund auf Schrottplatz sichergestellt

Ein "Radiumbecher" aus Omas Zeiten hat Strahlenschutzexperten des Regierungspräsidiums Gießen auf den Plan gerufen. Das Objekt sei vor kurzem auf einem Schrottplatz in Alsfeld gefunden worden und habe eine Strahlendosis abgegeben, die die zulässigen Grenzwerte um ein Vielfaches überschritten habe, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Gießen/Alsfeld. Die Experten holten den Becher ab und kümmerten sich um die ordnungsgemäße Entsorgung. Ein Mitarbeiter der Firma hatte die Behörden gerufen, weil eine Messanlage Alarm geschlagen hatte.

Der Glasbecher enthält einen Metalleinsatz für Radiumsalz und stammt aus dem Trödel einer Haushaltsauflösung, wie das Regierungspräsidium weiter berichtete. Es komme immer mal wieder vor, dass diese Becher auf Schrottplätzen auftauchten. In den 1920er und 1930er Jahren galt demnach radium- oder radonhaltiges Wasser als gesundheitsfördernd und wurde zu Kurzwecken getrunken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama