Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Staus in Darmstadt: Verbesserte Ampelsteuerung soll helfen

Verkehr Staus in Darmstadt: Verbesserte Ampelsteuerung soll helfen

Es ist nicht nur in der Rush Hour ein Problem: In Darmstadt - Hessens Stau-Stadt Nummer eins - ballt sich der Verkehr gerade in der Innenstadt, eng wird es an Baustellen und wegen der Anlieferung von Waren aus dem Internet.

Voriger Artikel
Stauende übersehen: Autofahrer stirbt auf A7 in Nordhessen
Nächster Artikel
Aus Abschiebehaft geflohener Mann in Ingelheim festgenommen

Der Verkehr staut sich auf der Rheinstraße in der Innenstadt von Darmstadt.

Quelle: André Hirtz/Archiv

Darmstadt. Damit es auf den Straßen besser flutscht, will die Stadt die Ampelsteuerung an wichtigen Knotenpunkten verfeinern. Das ist einer der wichtigsten Punkte des Verkehrskonzeptes und nennt sich im Fachjargon "Verkehrsverflüssigung". Ein Stadtsprecher sagt: "Wir wollen die Verkehrsströme besser steuern, damit die Leute schneller durchkommen."

Eine Analyse des Verkehrsdatenanbieters Inrix (München) hatte Darmstadt als die Stadt mit den meisten Staus in Hessen benannt - mit 33 Stau-Stunden für 2015, noch vor Frankfurt mit 32 Stunden.

Klaus Habermehl, Professor an der Hochschule Darmstadt, rät, "aus den Spitzenstunden den Verkehr zu verlagern", zum Beispiel auch auf öffentliche Verkehrsmittel. Er empfiehlt auch: Das Parken in den Städten teuer machen, das Parken an den Stadträndern billig, so dass die Autos draußen bleiben. Eine andere Möglichkeit könne sein, öffentliche Verkehrsmittel bis an die angrenzenden Regionen auszudehnen, damit mehr Pendler zusteigen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr