Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt Kassel kauft Grimm-Briefe

Literatur Stadt Kassel kauft Grimm-Briefe

Die Stadt Kassel hat 88 Schriftstücke der Brüder Grimm gekauft. Es handelt sich um die Verlagskorrespondenz von Jacob und Wilhelm Grimm mit der Dieterichschen Buchhandlung Göttingen aus dem Zeitraum 1819 bis 1862, wie die Stadt mitteilte.

Voriger Artikel
Herrenloser Linienbus rollt gegen Stadtschloss
Nächster Artikel
HessenForst mahnt: Hunde im Wald gerade jetzt an die Leine

Das Denkmal der Brüder Grimm in Kassel. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Kassel. Die Briefe, Schriftstücke und Billets sowie Verträge und Abrechnungen liefern laut Stadt "detailreiche Informationen zur Entstehungsgeschichte der Hauptwerke der beiden Forscher sowie wichtige Hinweise zu ihrer Arbeitsweise". Die Grimm-Autographen wurden mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Hessischen Kulturstiftung erworben und sollen an diesem Mittwoch (25. Mai) vorgestellt werden.

Die Märchensammler und Literaturwissenschaftler Wilhelm und Jacob Grimm lebten mit Unterbrechungen zwischen 1798 und 1841 in Kassel. Stadt und Universitätsbibliothek besitzen zusätzlich zu den neuen Schriftstücken bereits mehr als 700 Grimm-Briefe und damit eine der bedeutendsten Grimm-Autographensammlungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr