Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Sport soll Flüchtlingen beim Einleben in Hessen helfen

Freizeit Sport soll Flüchtlingen beim Einleben in Hessen helfen

Wer im Verein Sport macht, bekommt Kontakte, lernt Deutsch und gehört dazu. Deshalb kann er ein Mittel sein, um Flüchtlingen das Einleben zu erleichtern und bei der Integration zu helfen - meint auch die Sportjugend Hessen.

Voriger Artikel
Autofahrer kommt von Straße ab und verletzt sich schwer
Nächster Artikel
Literarischer Frühling mit Berben, Adorf und Lewitscharoff

Sport soll Flüchtlingen beim Einleben helfen.

Quelle: Andreas Arnold/Archiv

Butzbach. Sie hat deshalb ein Projekt gestartet, um Flüchtlinge und Vereine zusammenzubringen. "Die Menschen sollen ein Stück Normalität leben", erklärt Projektleiterin Angelika Ribler die Idee. Die Initiative "Sport und Flüchtlinge" ist Anfang Oktober in Butzbach, Maintal und Egelsbach gestartet, mittlerweile gibt es dort 14 Sportangebote.

Die Asylbewerber sollen mit Hilfe des Sports Kontakte knüpfen, die Sprache lernen und vor Ort ankommen, wie Ribler erläutert. Nicht nur, indem sie laufen, Gymnastik machen oder Fußball spielen, sondern auch durch das Engagement in den Vereinen. Es gehe zudem darum, die Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Flüchtlingen in Sportvereinen auszuloten. In einer ersten Phase förderte nach ihren Worten der Bund das Projekt, nun hofft die Sportjugend auf Landesförderung und Drittmittel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr