Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Simon Book erhält Hessischen Journalistenpreis

Medien Simon Book erhält Hessischen Journalistenpreis

Der Journalist Simon Book ist am Montag in Frankfurt für einen Beitrag über Flüchtlinge in Hessen mit dem Hessischen Journalistenpreis 2015 ausgezeichnet worden.

Frankfurt/Main. Er habe in seinem Text "Wutbürgerlich" ("Handelsblatt") gezeigt, dass sich auch scheinbar erschöpfend behandelte Themen mit einer guten Idee und einer geistreichen Umsetzung hervorragend darstellen ließen, begründete die Jury nach Angaben der Sparda-Bank ihre Entscheidung.

Den zweiten Platz bekam Mariana Friedrich für ihren Betrag "Asylheim statt Studenten-Apartments?" ("move36"). Platz drei ging an Ursula Mayer für "Rechtlich in der Grauzone: Unbegleitete Flüchtlingskinder in Deutschland" ("hr-Info"). Einen Sonderpreis erhielt die Gruppenarbeit "Weihnachten auf der Flucht" ("Wiesbadener Kurier"). Eine Belobigung ging an Mona Jaeger für "In was für einer Gegend wohnst du denn?" ("Frankfurter Allgemeine Zeitung").

Der Ehrenpreis ging an Werner Holzer. Als ehemaliger Chefredakteur der "Frankfurter Rundschau" habe er wichtige Ereignisse begleitet und die Geschicke der Tageszeitung gelenkt, befand die Jury. Der von der Sparda-Bank Hessen in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Journalistenverband vergebene Preis wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Er ist mit insgesamt 10 500 Euro dotiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama