Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Sigmund-Freud-Institut kehrt zurück

Wissenschaft Sigmund-Freud-Institut kehrt zurück

Nach Jahren des Exils kehrt das Frankfurter Sigmund-Freud-Institut (SFI) zurück in sein Stammgebäude. Das denkmalgeschützte Haus in der Myliusstraße im Westend war für 5,6 Millionen Euro renoviert worden.

Voriger Artikel
Einbrecher bedroht Putzfrau in Kita
Nächster Artikel
Verbraucherzentrale rät zu Stromtarifwechsel

Blick auf die blaue Fassade des Kastenbaus des Sigmund-Freud-Instituts.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. An diesem Freitag (18. September) wird es mit einem Festakt eröffnet, an dem unter anderem Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) teilnimmt.

Die Wissenschaftler des Instituts forschen beispielsweise über Traumata, Gewalt und Depression. Das Institut wurde 1959 auf Anregung von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer gegründet. Erster Direktor war Alexander Mitscherlich, der Psychoanalyse mit Sozialpsychologie verband. 2004 stand das SFI kurz vor der Schließung - Hunderte Wissenschaftler aus aller Welt protestierten dagegen und verhinderten damals das Aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr