Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Seltene Urwildpferde in Hanau erwarten Nachwuchs

Tiere Seltene Urwildpferde in Hanau erwarten Nachwuchs

Die seltenen Urwildpferde in Hanau erwarten Nachwuchs. Die Stute Ginger ist tragend und bei Galinka wird ebenfalls eine Schwangerschaft vermutet, wie Christoph Goebel, Leiter des Bundesforstbetriebs Schwarzenborn, sagte.

Voriger Artikel
Lastwagen mit Gefahrgut brennt aus
Nächster Artikel
Erschlagene Seniorin: Keine heiße Spur auf Täter

Ein Jungtier wurde bereits erfolgreich aufgezogen.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Hanau. Ganz sicher könne die Schwangerschaft von Galinka aber noch nicht bestätigt werden.

Wie die Stadt Hanau am Mittwoch mitteilte, seien die Resultate der durchgeführten Untersuchungen nicht eindeutig. Die Schwangerschaft lasse sich nur durch den Hormongehalt in den Pferdeäpfeln feststellen. Dennoch ist Goebel optimistisch, im Frühsommer mit zwei Fohlen rechnen zu können.

Im vergangenen Sommer war in der Hanauer Zuchtgruppe das erste Fohlen namens Oleg zur Welt gekommen. Um Konkurrenzkämpfe mit seinem Vater, Hengst Fury, und Verletzungen zu vermeiden, soll Oleg aber bald in eine Hengstgruppe ausgegliedert werden, eventuell nach Augsburg.

Die in Hanau gehaltenen Przewalski-Pferde stammen aus Zentralasien. Sie galten seit 1970 in freier Wildbahn als fast ausgestorben. Für das Hanauer Projekt ist die Nachzucht mit Hengst Fury ein großer Erfolg. Das Projekt im Naturschutzgebiet Campo Pond ist Teil eines europäischen Artenschutzprogramms.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr