Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Schwimmlehrer müssen "Rettungsfähigkeit" nachweisen

Kommunen Schwimmlehrer müssen "Rettungsfähigkeit" nachweisen

Schwimmlehrer in Hessen müssen seit Kurzem regelmäßig nachweisen, dass sie im Notfall Kinder retten können. Eine Anweisung des Kultusministeriums sieht vor, dass die Lehrer alle fünf Jahre ihre "Rettungsfähigkeit" unter Beweis stellen.

Voriger Artikel
Autofahrer wird bei Unfall eingeklemmt und schwer verletzt
Nächster Artikel
Schüler und Lehrer lassen sich nach Fund von Schadstoffen untersuchen

Schwimmlehrer müssen im Ernstfall auch retten können.

Quelle: Georg Wendt/dpa

Wiesbaden. "Früher sollte man sich fortbilden, daraus ist jetzt ein Muss geworden", sagte der hessische DLRG-Vorsitzende Thorsten Reus am Donnerstag auf einer Experten-Tagung in Wiesbaden. Er begrüßte die Änderung ausdrücklich.

Reus zufolge müssen Schwimmlehrer das Deutsche Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze haben. Um die Verordnung schnell umzusetzen, biete der DLRG Lehrern Schulungen an. Damit solle verhindert werden, dass Schwimmunterricht in Hessen ausfällt, wie es die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet hatte.

Das Kultusministerium bestätigte zwar am Donnerstag, dass Schwimmunterricht an einigen Schulen ausfalle. Allerdings liege das meist an maroden Bädern, die wegen Sanierungsarbeiten geschlossen sind, sagte ein Sprecher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr