Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler starten in Sommerferien: Staus und Warteschlangen erwartet

Schulen Schüler starten in Sommerferien: Staus und Warteschlangen erwartet

Hunderttausende Schüler in Hessen sind am Freitag nach der Zeugnisausgabe in die Sommerferien gestartet. ADAC und Frankfurter Flughafen warnten zum Beginn der Hauptreisezeit vor Staus auf den Straßen und Warteschlangen in den Abfertigungshallen.

Voriger Artikel
Zollbeamte finden Kokain statt Panama-Hut in Kiste
Nächster Artikel
30-Jähriger gesteht Tötung seiner Freundin in Darmstadt

In Hessen sind Ferien. Vermehrte Staus sind die Folge.

Quelle: B. Roessler/Symbol

Wiesbaden/Frankfurt/Main. Auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland war am Freitag letzter Schultag.

Mit Blick auf die am Freitag begonnene Hauptreisesaison rät der Frankfurter Flughafen allen Passagieren, in der Ferienzeit spätestens zweieinhalb Stunden vor Abflug am Check-in-Schalter zu sein. Flughafenbetreiber Fraport rechnet nach eigenen Angaben mit einem Ansturm von bis zu 200 000 Passagieren pro Tag. Derweil warnt der ADAC vor Staus. Vor allem in Richtung Küste und Süden sowie rund um den Flughafen rechnet der Automobilclub mit verstopften Straßen.

Zum Abschluss des Schuljahres gratulierte Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) allen Schulabgängern: "Für tausende Schülerinnen und Schüler (...) endet ihre Schulzeit und ein neuer Lebensabschnitt bricht an. Meine herzlichsten Glückwünsche gehen an alle Absolventen", teilte er mit. Auch den in Rente gehenden Lehrern dankte Lorz: "Sie haben ihren Schülerinnen und Schülern viel Wissen und Erfahrungen mitgegeben und den Lebensweg von zahlreichen jungen Menschen in unserem Land geprägt."

Im zu Ende gegangenen Schuljahr 2013/2014 zählte das Kultusministerium in Hessen insgesamt rund 825 000 Schüler und 60 000 Lehrer an 2043 Schulen, darunter waren knapp 5000 Besucher von Erwachsenenschulen. Mehr als 630 000 Schüler gingen auf rund 1900 allgemeinbildende Schulen. Die mehr als 100 berufsbildenden Schulen besuchten knapp 190 000 Schüler.

Das vergangene Jahr hatte in Hessens Schulen zwei große Neuerungen gebracht: Erstmals seit vielen Jahren wird vielerorts wieder das Abitur nach 13 Jahren angeboten (G 9). Außerdem hat Hessen als erstes Bundesland einen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht angeboten.

Nach sechs schulfreien Wochen kehren Schüler und Lehrer am 8. September wieder in die Klassenzimmer zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr