Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schirn Kunsthalle zeigt großformatige Arbeiten von Joan Miró

Ausstellungen Schirn Kunsthalle zeigt großformatige Arbeiten von Joan Miró

Bilder, die sich anfühlen wie eine Wand: Die Schirn Kunsthalle in Frankfurt will einen ungewohnten Blick auf vermeintlich bekannte Arbeiten von Joan Miró werfen.

Voriger Artikel
Spezialisten rekonstruieren Frankfurter Altstadt
Nächster Artikel
Mitarbeiterinnen in Supermarkt überfallen und leicht verletzt

Schirn-Direktor Max Hollein.

Quelle: Christoph Schmidt/Archiv

Frankfurt/Main. Den großformatigen Bildern des Malers Joan Miró (1893-1983) widmet die Schirn Kunsthalle in Frankfurt eine umfangreiche Werkschau. Zu sehen sind bis zum 12. Juni unter dem Titel "Wandbilder, Weltenbilder" rund 50 Arbeiten des Katalanen. Nach Angaben der Kunsthalle sollen die ausgestellten Werke vor allem Mirós Abkehr von traditionellen Regeln der Malerei zeigen.

"Es ist eine Ausstellung mit Überraschungen, die einen ungewohnten Blick auf Miró gibt", sagte Schirn-Direktor Max Hollein am Donnerstag in Frankfurt. Die Werkschau ist zugleich Auftakt der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Kunsthalle in diesem Jahr.

Gezeigt werden vor allem raumgreifende Arbeiten, die Miró auf ungewöhnlichen Untergründen malte: auf Sandpapier, Teerpappe oder roher Jute. Sie sollen nach Angaben der Schirn Mirós Faszination für die Wand verdeutlichen. "Die Wand war für ihn nicht nur ein Objekt, das er abbildete; ihre Materialität war entscheidend für die intensive physischen und taktile Qualität seiner Malerei", sagte Kuratorin Simonetta Fraquelli. Der Künstler habe seinen Gemälden daher die Haptik und Textur von Wandoberflächen verliehen.

Die Spannbreite der ausgestellten Werke reicht von dem Gemälde "Der Bauernhof" aus den Jahren 1921/22 über das Schlüsselwerk "Malerei" (1930) bis hin zu den monumentalen Triptychen "Blau I-III" (1961) und "Malerei I-III" aus dem Jahr 1973. Die Arbeiten sind Leihgabe berühmter Privatsammler und Museen. "Miró-Fans werden Kunstwerke entdecken, die sie nicht erwartet hätten", versprach Hollein.

Die Schirn Kunsthalle feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Eröffnet wurde sie am 28. Februar 1986. Seitdem hat sie nach eigenen Angaben auf ihren rund 2000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr als 220 Ausstellungen gezeigt. Insgesamt besuchten in den vergangenen 30 Jahren mehr als acht Millionen Menschen das Haus. Für den 5. Juli ist ein großes Sommerfest zum Jubiläum geplant.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr